Ich back's mir! Ja, das März-Thema für Ich backs mir bei Tastesheriff Clretti ist schon furchtbar lange vorbei. Und ich habe es nicht geschafft, meinen Beitrag dazu zu backen und zu schreiben. Und das, wo es doch ausgerechnet um Guglhupf ging!

I wanted to share a recipe here. Last month. The topic has already been renewed and I’m already behind with sharing this months recipe. But I wanted to tell a little story, nevertheless.

Das mit dem Guglhupf und mir, das ist Liebe. Nicht so diese neue, aufregende, prickelnde. Ne. Mehr so diese alte, vertraute mit dem blinden verstehen. Denn mit dem Guglhupf, mit dem habe ich backen gelernt. Aus einem Backbuch, das meine Mutter schon sehr lange besaß (1. Auflage, 1982). Ein Backbuch, in dem modernes backen heißt, dass man TK-Kuchen kauft und den pimpt – nur, dass das damals natürlich noch nicht pimpen hieß. Trifft’s aber ziemlich gut.

Das beste Dr. Oetker Backbuch

I got this baking book from my mum and she already had it since the early 80s. It’s a sometimes fun book, because “modern baking” means that you are buying a deep-frozen cake from the store and pimp that one. No joke! It was with a recipe in this book that I learned baking: A marble Guglhupf (bundt cake).
I’ve baked that one so often that one could assume I know it by heart but still I have this book open next to me every time. And this is what the book looks like now…
If anyone’s that much interested in the recipe I can still translate it, just leave me a comment!
The two photos below just show the “modern baking” (and my mums good dishes, really!) ;)

Dieses Backbuch ist mittlerweile längst bei mir eingezogen und dieser Guglhupf (Marmorkuchen übrigen), wird immer wieder gebacken. Gerne auch mit einem Schuss richtigem Rum statt dem Rum-Aroma (den Rum hat ein Kommilitone nach einer Party mal hier vergessen, wirklich wahr!) und mit Paniermehl in der Gugl-Form, damit der Kuchen nachher leichter wieder rausgeht. (Macht man das noch?) Und mit 1/3 hellem Teig und 2/3 dunklem. Mindestens.

Und obwohl ich das Rezept eigentlich schon auswendig können müsste, liegt das Buch immer aufgeschlagen neben mir. Und so sieht die Seite mittlerweile auch aus…
Und falls das Rezept noch jemand haben möchte, bitte sehr:
(einfach anklicken)

 

Und damit ihr mir das mit dem modernen backen auch glaubt:
(Fun Fact: Das Geschirr da hat meine Mutter auch, als “Sonntagsgeschirr”.)
Und Kalter Hund ist auch modern. Sehr modern! ;)

Und jetzt versuche ich mal noch ganz schnell was zitrusfruchtiges für diesen Monat zu backen!

Love

comments