Hello my lovelies!
How’s 2015 for you so far?
Mine isn’t that great and that’s also why I’m interrupting my little blog break today.

I’m sure that, wherever you are in the world, have heard of the terror attacks in our neighbor-country France. The happenings over there threw me a bit off track. I sat at home, speechless, for the first two day. Doing all the other things, like university, just automatically, like a robot.
After I was, more or less, back on track, another thing happened. We had a meeting at the office and everything started just as normally. We also talked about the happenings in France, when our boss reminded us of something: There weren’t only attacks to Charlie Hebdo, but also one at a kosher supermarket. We are working in a Jewish institute. A terror attack in Germany is possible.
We will need to make a few security measures at work. Some of us at work will be moving to a different building soon. They can’t do so now, because there are still security problems.
So, yeah, here I am. Trying not to think about possible terror attacks. While having to remember it so that I remember all the security measurements.

I am Charlie. More than I ever wanted to be.

I will be back with my regular DIY/Design posts as soon as I feel like posting such things again. Stay tuned.

Hallo meine Lieben!
Und, wie ist euer 2015 bisher so? 
Meines ist nicht so großartig, deswegen heut auch die kleine Unterbrechung meiner Blogpause.

Natürlich habt ihr alle mitbekommen, was in unserem Nachbarland geschehen ist. Mich hat das ganze ein wenig aus der Bahn geworfen. Ich hab nur sprachlos dagesessen und das Tagesgeschäft automatisch wie ein Roboter nebenher erledigt…
Nachdem ich mich vom ersten Schock erholt hatte, kam aber schon der zweite: Ich saß bei der Dienstbesprechung, bei der es auch um Anschläge ging. Und dann erinnerte unser Chef uns an etwas: Es gab nicht nur den Anschlag auf Charlie Hebdo, sondern auch auf einen koscheren Supermarkt. Wir arbeiten in einem jüdischen Institut. Anschläge sind auch in Deutschland denkbar.
Wir müssen jetzt also ein paar kleinere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Ein Teil von uns soll demnächst in ein anderes Gebäude umziehen – das geht derzeit noch nicht, weil es dort noch Sicherheitsmängel gibt.
Hm. Und nun sitze ich hier. Auf der einen Seite versuchend, die Anschläge zu verdrängen, auf der anderen Seite wissend, dass ich sie im Kopf behalten muss, damit ich auch an die Sicherheitsmaßnahmen denke.

Ich bin Charlie. Mehr als ich jemals sein wollte.

Ich werde wieder meine regulären Design/DIY Beiträge bloggen, wenn mir wieder danach ist. Bis dahin!